Gerlinde Karl
Heilpraktikerin für Psychotherapie (Heilpraktikergesetz)
Beratung/Therapie/Hypnose


"Man wandelt nur das, was man annimmt" - C.G.Jung


Psychotherapie 

Leben bedeutet Veränderung. Nie zuvor war das Leben so von Veränderungen und neuen Entwicklungen geprägt wie heute. 

Dies stellt eine ständige Herausforderung für jeden einzelnen dar, bei der wir uns oftmals Unterstützung wünschen.


Viele Menschen haben das Gefühl, funktionieren zu müssen. Im Beruf, in der Familie, im Freundeskreis und vielen anderen Bereichen wird erwartet, dass bestehende Regeln eingehalten werden. Zudem wird heute erwartet, dass man, ob beruflich oder privat, ständig erreichbar ist.

Die Einhaltung der aufgestellten Normen und Regeln geschieht auch gegen die eigenen Vorstellungen. Die daraus entstehenden Gefühle wie Wut, Aggression oder Trauer werden oft nicht wahrgenommen oder verdrängt. Langsam kann sich daraus ein Leidensdruck entwickeln, der oft lange verdrängt wird und sich dann in Form von Burnout-Symptomen, Depression, Ängsten, Phobien, Zwängen oder auch psychosomatischen Beschwerden zeigt.


Gesprächspsychotherapie nach Rogers

Die Gesprächspsychotherapie gründet darauf, dass jeder Mensch eine angeborene Fähigkeit hat, sich selbst zu verwirklichen, sich weiterzuentwickeln (Aktualisierungstendenz). Jeder Mensch hat  also die Tendenz zur Entwicklung all seiner Möglichkeiten in sich, die seiner Erhaltung oder Förderung dienen.


In der Gesprächspsychotherapie wird jeder Mensch bedingungslos angenommen und akzeptiert, mit all seinen Stärken und Schwächen, einfach in seiner Gesamtheit als Mensch. Diese wertungsfreie und annehmende Beziehung zwischen Klient und Therapeut ermöglicht es dem Klienten sich selbst besser zu verstehen und zu akzeptieren, unangenehme Erlebnisse und eigene Schwächen wahrzunehmen, auszusprechen und zu ertragen. Dies bringt den Heilungsprozess in Gang, es setzt eine Veränderung ein. Dem Klienten wird es möglich allmählich zu akzeptieren, was ist, und dies dann in seine Vorstellung vom eigenen Selbst zu integrieren.


Im Mittelpunkt von Psychotherapie und Beratung steht die Person - nicht das Problem. Menschen erfahren und lernen, ihre verborgenen Fähigkeiten zu entwickeln und eigenständig Lösungen für ihre Probleme zu finden.


"Es ist die Beziehung, die heilt...." (Irvin Yalom aus "Was Hemingway von Freud hätte lernen können")


Ziel der Gesprächspsychotherapie ist also wahrzunehmen und zu akzeptieren, was ist, "Selbst"-Bewusstsein" zu entwickeln, Zugang zu den eigenen Gefühlen zu bekommen, zu ihnen zu stehen und den Mut zu entwickeln, sich nicht mehr zu verstellen, sondern die eigene Wahrhaftigkeit zu leben im Hier und Jetzt.


Die Psychotherapie hilft bei der Entwicklung von Bewältigungsstrategien, dem Aufbau sozialer Kompetenzen sowie der Stärkung des Selbstwertgefühles und fördert damit die Verbesserung der subjektiven Zufriedenheit und der Lebensqualität. 


Gerne begleite ich Sie bei Ihrem individuellen Thema  und unterstütze Sie auf Ihrem Weg nach Ihren Bedürfnissen. Ich arbeite vertraulich und mit methodischer Vielfalt.